INPP®-Fortbildung
für

Kita, Schule, Hort, Praxis...

Das INPP®- Neuromotorische Gruppen-/Schulprogramm

für Kita, Schule, Hort …

 

--> Das Gruppen-Programm wird auch als Schulprogramm bezeichnet.

--> Es kann aber auch schon mit jüngeren Kindern begonnen werden, was sinnvoll ist!

--> Der Einsatz ist über die Schulinstitutionen hinaus möglich.

 

Warum diese Fortbildung wichtig ist:

„Neuromotorische Unreife ist ein signifikanter Faktor bei vielen kindlichen Lern-, Leistungs- und Verhaltensproblemen. Betroffene Kinder – Studien gehen von über 30 Prozent einer Population Vor- und Grundschüler aus – kämpfen mit erheblichen Lernbarrieren trotz guter Intelligenz und Begabung.

Durch die drastische Zunahme des Verlusts von Schulreife und Schulfähigkeit bei einer immer größer werdenden Gruppe Kindern soll die Verbesserung motorischer und sensorischer Funktionen des (Vor)Schulkindes stärker in den Focus treten.“
(T. Hansen-Lauff)

 

Eine Studie des hessischen Kultusministeriums 2007-09 zum Gleichgewicht von Kindern ergab, dass

nur sehr wenige der untersuchten Kindergarten- und Schulkinder ein gutes Gleichgewicht hatten.
Jungen wiesen größere Defizite als Mädchen auf.

In den teilnehmenden Kitas zeigten 9 von 10 Jungen hatten kein gutes Gleichgewicht, fast 1/4 der Jungen und jedes zehnte Mädchen wies einen auffälligen Befund auf.

 

Fachleute gehen davon aus, dass die Defizite heutzutage noch stärker und mehr Kinder betroffen sind.

Logo INPP
Sich gegenseitig unterstützen, gemeinsam lernen erschafft win-win-Situationen
Zielgruppe für den zweitägigen Einführungskurs

Die Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte

z.B. ErzieherInnen, LehrerInnen, Sozial- und HeilpädagogInnen, Tagesbetreuungspersonen

 

Hinweis für Tageseltern/Tagesmütter/Tagesbetreuungspersonen:

Da dieses Wissen auch für die Förderung der Kleinstkinder sehr relevant ist, erkannte das Jugendamt die Stunden für die Fortbildung schon komplett an!

Ich unterstütze Sie bei der Anerkennung für Ihre Fortbildungspunkte in ihrem Bezirk.

 

Sie haben jüngere Kinder? (Frühpädagogik):

Ich biete Ihnen zusätzliche relevante Informationen und Umsetzungsmöglichkeiten für die Arbeit mit Babys und Kleinstkindern an.

Sie haben die Möglichkeit einen Kurs gemeinsam mit anderen Tagesbetreuungspersonen zu bekommen.

 

 

Thema: Das INPP®-Schul- und Gruppenprogramm

Theoretische Hintergründe und praktische Anwendung
zur Umsetzung in der eigenen Einrichtung

Fachkräften wird mit der Fortbildung ermöglicht, im Rahmen einer Institution mit einer Kindergruppe mit der INPP®-Methode zu arbeiten.

Sie leiten die Kinder möglichst täglich, über den Zeitraum eines Jahres, zu 2-4 Bewegungsübungen an. Das dauert jeweils ca. 10-15 Minuten.

Das Training kann in Kleingruppen oder mit der ganzen Gruppe durchgeführt werden.
Das Programm ist nicht für einzelne Kinder bestimmt. Das Programm ermöglicht die Teilnahme aller Kinder.

 

 

 

Beispiele für passende Institutionen

  • Kindertagesstätte, Kita, Kindergarten
  • Vorschuleinrichtung
  • Schule
  • Hort, Nachmittagsbetreuung
  • Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung
  • Tagesbetreuung, Kindertagespflege
Das INPP-Programm für Kitas und Schulen - fragen Sie bei mir nach
Das sollten Sie sich merken
Vorteile für die Einrichtung/Träger
  • Mit der Zusatzqualifizierung erweitern Sie Ihr pädagogisches Angebot.
  • Für die Sichtbarkeit und als Werbemaßnahme können Sie sich als qualifizierte Einrichtung auszeichnen. Dazu kann ein Aushangschild bei INPP® beantragt werden.
  • Sie bieten Kindern und Familien durch das Training erwiesenermaßen eine besondere Chance an. Das ist in und nach schwierigen Zeiten, ganz besonders wertvoll!
  • Zusätzlich kann Ihr Personal nicht nur vom vermittelten Wissen profitieren, sondern auch von den Übungen. (Stressreduktion, Persönlichkeitsentwicklung)
  • Der Erfolg ist wissenschaftlich nachgewiesen.
Kursinhalte der INPP-Fortbildung
  • Theoretische Hintergründe über frühkindliche Reflexe und Neuromotorische Unreife (NMU)
    • Erkennen kindlicher Bewegungsauffälligkeiten
    • Bedeutung einer Neuromotorischen Unreife und der sensorischen Integration für die Entwicklung
    • Was hat eine NMU mit Lernproblemen, Bewegungsauffälligkeiten und Verhaltensauffälligkeiten zu tun?
    • Welche frühkindlichen Reflexe gibt es? Welche Funktion haben bestimmte Reflexe für das Nervensystem und damit auf Bewegung/Verhalten/emotionale Steuerung?
  • Umsetzung des INPP®-Screenings zur Identifikation neuromotorischer Unreife:
    • Gleichgewicht
    • Grob- und Feinmotorik
    • visuelle und auditive Wahrnehmung
    • Auge-Hand-Koordination
    • primitive/frühkindliche Reflexe
  • Anwendung des Bewegungs-Übungsprogramm
    bzw. für Kleinstkinder: spielerische Alternativen
  • Tipps zur Durchführung und Implementierung des Programms in der pädagogischen Einrichtung
    bzw. für Kleinstkinder: Anregungen für die Anwendung des Gelernten

 

 

 

Das Baby hört und sieht aufmerksam zu

Kursgebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt 250,- Euro
(Ermäßigungen für mehrere KollegInnen aus einer Einrichtung sind möglich.)

 

Sie benötigen zum Kurs das Kursbuch “Neuromotorische Schulreife. Testen und Fördern mit der INPP®-Methode“ von Sally Goddard Blythe, Verlag Hogrefe.
Sie können das Buch bei mir mit 25% Ermäßigung bestellen, was aber nur bei Präsenz-Veranstaltungen und für Teams sinnvoll ist.

Bei Buch7, dem sozialen Buchhandel (spendet 75% des Gewinns an Sozialprojekte ohne, dass Sie mehr zahlen) könnten Sie es hier versandkostenfrei bestellen.

 

 

 

Kurstermine:

Ich stelle auf Anfrage gerne einen passenden Kurs/Onlinekurs zusammen.

Diese Fortbildung ist auch als 2- bis 3-tägige Inhouse-Veranstaltung buchbar! (Insg. 14 Std.)

 

Die nächsten Kurse sind am:

  • April/Mai: Samstags, 27.4. und 4.5.
  • Mai/Juni: Samstags, 4.5. und 8.6.

Kurszeiten:

  1. Tag: 10-17 Uhr (mit Mittagspause)
  2. Tag: 9-17 Uhr (mit Mittagspause)

Zum Wohlfühlen: Es gibt bei den Lifekursen Kaffee/Tee/Getränke, Snaks und Obst!

Kursort: 81247 München, Erdmannsdörferstr. 8

 

Weitere Termine sind in Planung für 2024, bitte fragen Sie gerne nach!

 

 

 

Durchführung des Programms in Ihrer Einrichtung:

PädagogInnen, die an diesem Fortbildungskurs teilgenommen haben, könnten folgendermaßen vorgehen:

  • Team informieren, evtl. Unterstützung von KollegInnen einholen
  • klären, mit welchen Kindern die Übungen durchgeführt werden sollen (ganze Gruppe/Kleingruppen)
  • ggf. Eltern informieren und Absprachen treffen
  • zum Programmbeginn: Einzel-Screening durchführen – Dauer ca. 15 Minuten Das Screening kann bei Beendigung des Programms wiederholt werden.
  • tägliches Üben der Bewegungen mit der Kindergruppe – Dauer ca. 10-15 Minuten
  • sich gemeinsam über die Fortschritte freuen

 

Sie können von mir, über den Kurs hinaus, bei allen Schritten meine Unterstützung bekommen!
Bitte sprechen Sie mich darauf an.

 

 

Welche Voraussetzungen braucht es in der Einrichtung?

Für das Screening benötigt man ca. 15 Minuten/Kind.

Benötigtes Material für das Screening: Turnmatte, Malstifte, Papier

Die Übungen kann man sich zeitlich einteilen und kleine Einheiten zwischendurch einplanen oder am Stück durchführen.

Die Raumgröße ist nicht relevant.

Für die Durchführungen der Übungen mit den Kindern, gibt es kreative Ideen, damit es auch für Gruppen ohne Turnhalle/Nebenraum umsetzbar ist.

Viele Hindernisse lassen sich durch gemeinsame Lösungssuche auflösen. Wir helfen zusammen, damit es möglich wird, die Kinder mit INPP® zu fördern.

Mit Kleinstkindern wird man spielerisch arbeiten.

 

 

 

Sie finden Studien und Forschungsprojekte zum Thema auf:

https://www.inpp.org.uk/publications

https://inpp.info/forschung und
https://inpp.info/fachartikel

 

 

 

Anmeldung:

Sie haben Fragen, möchten mehr wissen oder zügig beginnen?

Melden Sie sich jetzt per E-Mail oder telefonisch bei mir an.
(Hinweis: Mit der Anmeldung erkennen Sie meine AGB an.)

 

Die Windmühle ist eine INPP-Übung

Ich will der Fortbildung dabeisein!

You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close